Pferderennen: die besten Zeitungen und Websites für Ihren Wetterfolg - Kelbet.de - der Sportwetten Experte (2022)

Pferderennen: die besten Zeitungen und Websites für Ihren Wetterfolg - Kelbet.de - der Sportwetten Experte (1)

Der Geschwindigkeitssport mit dem Pferd hat lange Tradition. Lange vorbei sind die Zeiten als Pferderennen nur etwas fürdie oberen Gesellschaftsschichten war. Um heutzutage auf Pferde zu wetten muss man weder reich noch vom Fach sein.

Es gibt unzählige Arten auf Pferderennen und Wettkombinationen. Zugegeben, die vielen Faktoren die über den Ausgang eines Rennens entscheiden machen es dem Laien zu Anfang nicht ganz einfach aber man muss auch kein Pferdeprofi sein um mitwetten zu können. Da hilft nur eins – Informationen sammeln.

Internet sowie Print-Magazinen stellen zahlreiche Informationen rund um Rennen, Strecken, Trainer und Pferde zur Verfügung. Auf den Seiten der Buchmacher oder in Rennmagazinen findet man umfangreiche Statistiken und Hintergrund Infos die sich mit allen Informationen rund um das Rennenbeschäftigen. An Grundinformationen sollte es also keinem mangeln.

Wir haben uns einmal umgesehen und die besten Quellen zum Thema Pferdewetten für euch zusammengetragen.

Die richtige VorbereitungOnline informieren:Magazine zum RennsportAuf das richtige Pferd setzen

Die richtige Vorbereitung

Natürlich können Sie beim Pferderennen immer auf einen Sieg des Favoriten setzen – aber das wäre jaauf dauerlangweilig und bringt zudem auch noch keine großen Gewinne ein.

Wie fast bei allem im Leben ist auch beim Pferderenneneine gute Vorbereitung die halbe Miete. Wer sein Geld also auf Pferde setzen will sollte dies nicht ohne die nötige Vorarbeit tun.

Dierichtige Vorbereitungist ausschlaggebend für den Erfolg einer Wette. Der Ausgang eines Rennens wird von vielen Faktoren; zum Beispiel derRennbahn(Links oder Rechtskurve, Länge, Untergrund), derForm des Pferdes, demJockeyund demTrainer– um nur einige Faktoren zu nennen – bestimmt. Nicht umsonst zählen Pferderennen zu den am schwersten zu wettenden Sportarten. Trotzdem schaffen Profis es mit ihrenStrategienihren Lebensunterhalt mit Pferdewetten zu bestreiten.

Die Statistik der letzten Läufe, der Jockeys und der Trainer geben eine gute Auskunft über die zu erwartende Leistung. Gucken Sie sich auch an, welche Rennen in der nächsten Zeit anstehen um auszuschließen, das es sich bei dem Rennen lediglig um ein Aufbaurennen handelt. Mit den gesammelten Informationen können Sie sich ein gutes Bild über den aktuellen Leistungsstand und die Chancen des Pferdes machen.

Aber auch die Art des Rennens ist für die Vorbereitung entscheidend. Ist ein Pferd zum Beispiel erfolgreich im Trabrennen, heißt dies nicht automatisch, dass es auch beim Trabreiten die Nase vorne haben wird.

Auch wenn ein gutes Bauchgefühl nie außer acht zu lassen ist, sollte jeder, der ernsthaft wetten will, sich bereitsvor dem Ereignis umfassend informieren. Da es nicht möglich ist jeden Stall, Pferd, Jockey oder Trainer persönlich kenne zu lernen und unter die Lupe zu nehmen, bietet das Internet zahlreiche Möglichkeiten im Vorfeld des Rennens bereits die wichtigsten Informationen zusammen zu tragen.

Online informieren:

turf-times.de – Alles über Galopprennsport & Vollblutzucht

Turf Times ist eine reine Informationsseite rund um die Themen Galopprennsport und Vollblutzucht. Dabei gibt die Seite nicht nur eine Übersicht über das Renngeschehen in Deutschland, sondern erfasst auch die wichtigsten Ereignisse der internationalen Rennen. In der Turf-Times Datenbank finden sich umfassende Listen aktueller Pferde mit wichtigen Daten, Pedigree, Rennleistung und Fotos. Auch Trainer, Jockeys, Besitzer und Züchter sind datenbanklich erfasst.

Die Renntermine sind chronologisch und übersichtlich präsentiert. Nebenbei erhält man noch nützliche Informationen zum Rennsport im In- und Ausland, zur Vollblutzucht und anstehenden Auktionen. Sehr schön für Einsteiger sind vor allem Beiträge wie das kleine Rennsport ABC oder die Übersicht über die Wettarten. Features über die Galoppsportindustrie und den deutschen Rennsport in Zahlen geben wertvolle Hintergrundinformationen zum Geschehen im Rennsport.

galopponline.de – deutscher & internationaler Rennsport

Galopponline hat sich voll und ganz dem Galoppsport verschrieben. Ebenfalls als reine Informationsseite bietet Galopponline neben Starter und Ergebnissen, sortiert nach aktueller Woche, chronologisch oder nach Rennbahn, auch aktuelle Statistiken zu Trainern, Jockeys, Pferden, Besitzern und Züchtern. Die detaillierte Unterteilung, zum Beispiel der Jockeys in Berufsrennreiter, Amateurrennreiter und Amateurrennreiterinnen, macht Galopponline vor allem für Nutzer mit ein bisschen mehr Erfahrung interessant.

In der Rubrik Ranglisten, sind die aktuellen Jahresstatistiken des Sports zu finden, welche eine gute Übersicht über die erfolgreichsten Beteiligten gibt. Auch das neuste aus der nationalen und internationalen Renn-Scene präsentiert die Website ansprechend. Die Stakes-Ergebnisse aus aller Welt werden ebenso gelistet wieinternational relevante News.

german-racing.com– deutscher Galopprennsport Profi

German Racing bietet alles was das Galopper-Herz begehrt. Statistiken, Profile und Termine. Neben den Basis Infos gibt es noch interessante Beiträge wie die Vorstellung des Jockey-Berufes. In der umfassenden Mediathek findet man die neusten Videos zu aktuellen deutschen Rennen und kann sich so auch neben den Statistiken ein gutes Bild der Pferde und Reiter machen. Mir der mobilen App ist auch stets der mobile Zugriff auf News, Rankings und Termine gesichert.

Wen das Rennfieber gepackt hat, der sollte vielleicht auch mal bei German Racing – Next Generation vorbeischauen. Die offizielle Nachwuchsorganisation des deutschen Galopprennsports setzt sich für die Verjüngung und Zukunftssicherung des Sports in Deutschland ein.

Magazine zum Rennsport

Wer lieber etwas in der Hand halten will, der kann natürlich auch ganz klassisch zu altbewährten Magazinen greifen. Hier fanden wir vor allem die folgenden Zeitschriften sehr hilfreich:

Herausgegeben vom deutschen Sport Verlag berichtet die Sport-Welt bereits seit 125 Jahren über den Galopprennsport national und international und ist damit Deutschlands älteste Sportzeitung. Die 3-4 mal in der Woche erscheinende Zeitschrift berichtet über alle rennsprotlichen Eriegnisse in Deutschland sowie Top-Ereignisse in Europa und weltweit. Die Programmseiten stellen alle Starter (sogar mit Quoten) vor.

Gut recherchierte Artikel und viele Hintergrundinfos machen die Zeitungen zu einem absoluten Muss für alle die langfristig Wetten wollen.

Vollblut wurde 1985 als Ergänzung zur “Sport-Welt” auf den Markt gebracht. Neben Fachinformationen über die Vollblutzucht sowie den Galopp-Rennsport im In- und Ausland stehen Statistiken der wichtigsten Rennen in Deutschland und International zur Verfügung. Aber der Sport findet nicht nur auf dem grünen Rasen statt sondern beginnt schon bei der Zucht. So beschäftigt sich Vollblut vorrangig mit den züchterischen Aspekten der Rennsports. Viermal im Jahr erscheinend ist Vollblut vor allem für jene interessant, die tiefer in den Sport einsteigen wollen. DennPferderennen sind nicht nur Veranstaltungen, die zur Freude des Publikums abgehalten werden, sondern Leistungsprüfungen der Vollblutzucht – wer auf dem Turf besteht, der wird auch für die Zucht Bedeutung haben.

TraberWelt – Die Zeitung für Deuschlands Trabrennsport

Wie der Titel schon vermuten lässt, beschäftigt sich die Zeitung mit dem deutschen und internationalen Trabrennsport. Trabsport-Interessierten werden alle wichtigen Wettinformationen, Ergebnisse, Analysen und Kommentare zu den einzelnen Rennen geboten. Zusätzlich bietet die zweimal wöchentlich erscheinende Zeitung die Rennprogramme der wichtigsten deutschen Trabrennbahnen. Hintergrundberichte, Neuigkeiten aus den Vereinen und offizielle Mitteilungen geben einen wertvollen Einblick hinter die Kulissen der Traberszene.

Auf das richtige Pferd setzen

Online und Offline Medien vermitteln Insider Wissen rund um die national und international stattfindenden Ereignisse. Gerade die Zeitungen vermitteln explizites Hintergrundwissen rund um die Rennsportszene. Meistens empfiehlt es sich, sich nicht nur auf eine Quelle zu beschränken sondern eine Kombination mehrerer Quellen zurate zu ziehen. Zeitschriften vermitteln ihnen viel Insiderwissen und einen guten Einblick in die Szene. Online Buchmacher hingegen verzichten meistens auf Hintergrundreportagen, sind dafür aber eine verlässliche Quelle für aktuelle Statistiken. Nicht jede Information ist auch gleich eine Handlungsempfehlung, achten Sie auf die Aktualität der Informationen – Verletzungen oder andere Probleme können die Leistung entscheidend beeinflussen.

Suchen Sie sich zunächst ein Rennen aus, auf das Sie setzen wollen. Die nächsten anstehenden Rennen können Sie entweder aus den Rennprogrammen der Zeitungen entnehmen oder bei den Online Medien sowie den Wettanbietern nachlesen. Jedes Rennprogramm enthält zusätzlich zu der Starterliste auch noch Informationen zu Länge des Rennens und der Beschaffenheit der Rennbahn.

Für den Anfang sollten Sie es sich nicht zu kompliziert machen.Schauen sie sich die Teilnehmer der Rennen genau an – sprich informieren Sie sich genau über dieForm der Pferde, die letzten Rennen, die einzelnenPferderennbahnenund die jeweiligenJockeys.Die jeweiligen Statistiken & Hintergundinfos an.

Sind alle Faktoren bedacht, steht Ihrer Wette nichts mehr im Wege.

Kleiner Tip am Rande:

Aufgrund der Vielzahl an Pferden, Jockeys und Trainern, macht es langfristig Sinn, sich auf bestimmte Rennbahnen, Reiter oder Pferde zu konzentrieren. Dies wird es Ihnen einfacher machen Ihre Kandidaten zu verfolgen und die Rennen besser einschätzen zu können – so müssen Sie nicht vor jedem Rennen von Null anfangen.

Ein kleines Quäntchen Glück gehört natürlich auch immer dazu. Auch Champions können einen schlechten Tag haben oder Außenseiter zu Höchstform auflaufen.

FAQs

Was bedeutet die Quote bei Pferderennen? ›

Die Quoten werden immer für zehn Euro Einsatz dargestellt, d.h. wenn die Siegquote 50:10 lautet, dann bekommt derjenige, der 10 € gesetzt hat, 50 € ausgezahlt. Daraus errechnet sich: Wer beispielsweise mit 2 € Einsatz dabei war, erhält 10 €, und wer 100 € investiert hat, bekommt 500 € ausgezahlt.

Wie funktioniert Wetten bei Pferderennen? ›

Sie erhalten an der Wettannahmestelle eine Wettquittung. Ihre ausgehändigte Wettquittung muss den Ort, den Tag und die Nummer des Rennens, die Wettart, die Nummer des Pferdes, wie im Rennprogramm, sowie die Höhe des Wetteinsatzes enthalten. Die Wette muss bis zum Start des jeweiligen Rennens abgeschlossen worden sein.

Wo kann man Pferde wetten? ›

Bei Bet365 gibt es auch Live Wetten auf Pferderennen. Und sollte einmal aktuell kein Rennen in Echtzeit zur Verfügung stehen, dann bietet der Bookie-Riese sogar virtuelle Pferderennen an. Diese werden auf der Website simuliert und die Sporttipper können darauf ihre Wetten abschließen.

Wie gewinnt man beim Pferderennen? ›

  1. Tipp 1: Nicht immer auf Sieg wetten!
  2. Tipp 2: Kleine Einsätze auf viele Pferdewetten verteilen!
  3. Tipp 3: Statistiken vor Pferderennen recherchieren!
  4. Tipp 4: Bei Kombiwetten Favoriten bevorzugen!
  5. Tipp 5: Bei Systemwetten einen Außenseiter einbauen!
  6. Tipp 6: Immer das Wetter berücksichtigen!

Was ist eine Sieg Platz Wette? ›

Eine Sieg/Platz Wette ist eine Wette, bei der Sie zu gleichen Einsätzen auf Sieg und auf Platz in einem einzigen Ereignis wetten. Die Anzahl der Plätze, die ausbezahlt werden, sind in der Regel die Plätze 2, 3 und 4. Gewinnt Ihre Auswahl, werden beide Teile der Wette ausbezahlt.

Wie nennt man eine Pferderennbahn? ›

Die bei uns verzeichneten Lösungen wären:

Hippodrom. Turf. Rennplatz. Gelaeuf.

Wie nennt man Pferdewetten? ›

Vierer-Wette: die ersten vier Plätze müssen in richtiger Reihenfolge vorhergesagt werden – Diese Wette wird seit 2007 bei Galopprennen in Deutschland i. d. R. nur in einem Rennen pro Renntag angeboten „Wettchance des Tages“ und ist oftmals mit einer Mindestauszahlung (häufig 10.000 Euro) ausgestattet.

Sind Pferdewetten Sportwetten? ›

Pferderennen Wetten gehören im Bereich der Sportwetten zu den traditionsreichsten Disziplinen.

Wie werden die Quoten beim Pferderennen berechnet? ›

So wird eine Quote berechnet

Das sind Gesamteinzahlungen von 10.000 Euro. Davon haben 200 Wetter jeweils 10 Euro auf das siegreiche Pferd gewettet. Auf diese Einsätze wird der Gesamteinsatz aufgeteilt. Die 200 Wetter teilen sich die 10.000 Euro, jeder bekommt als Gewinn 50 Euro.

Was ist eine viererwette? ›

Die Königsdisziplin unter den Wetten: Sie müssen die vier vorn platzierten Pferde in der richtigen Reihenfolge vorhersagen, um zu gewinnen. Die Viererwette wird bei einem unerwarteten Rennausgang gelegentlich überhaupt nicht getroffen, weshalb hier auch häufig Jackpots ausgeschüttet werden.

Wie viele Pferde starten bei einem Pferderennen? ›

Wette auf Sieg

Eine weitere Möglichkeit ist folgende: Man wettet auf einen Platz, was so viel heißt: Das Pferd muss entweder Erster, Zweiter oder Dritter werden. Sollten beim Rennen weniger als sieben Teilnehmer starten, so muss das Pferd den ersten oder zweiten Platz belegen.

Wie wettet man auf Pferde? ›

Folgende Regeln sollten Sie stets befolgen, wenn Sie Wetten abgeben:
  1. Verwenden Sie ausschließlich Geld, das Ihnen frei zur Verfügung steht und keinem Zweck vorherbestimmt war.
  2. Leihen Sie sich kein Geld zum Wetten von Dritten.
  3. Setzen Sie sich ein Limit zum Wetten.
  4. Setzen Sie sich ein Limit an Wettscheinen, die Sie abgeben.

Wie läuft ein Galopprennen ab? ›

Die Pferde werden entweder von Jockeys (Berufsrennreitern) oder Amateuren geritten, in beiden Fällen darf ein bestimmtes Gewicht, welches das Pferd tragen muss, weder über- noch unterschritten werden. Galopprennen werden in der Masse über kurze Distanzen bis 4200 m ausgetragen.

Was ist eine ITA Wette? ›

Bei der Ita-Wette ist der Tipper gefordert, richtig zu prognostizieren, welches Pferd aus dem Starterfeld als zweites über die Ziellinie geht bzw. offiziell zum Zweitplatzierten erklärt wird. Sofern das Pferd am Ende einen anderen Platz als den zweiten belegt, wird die Wette als verloren abgerechnet.

Wie lange dauert ein Pferderennen? ›

Je nach Distanz dauert ein Rennen zwei bis drei Minuten. Etwa 30 Minuten vor Start des ersten Rennens erleben Fans im sogenannten Führring, wie die Jockeys ihre Pferde satteln und präsentieren. Werden die Vollblüter auf die Bahn gebracht, ist es Zeit, seinen Platz einzunehmen. HALLO WOCHENENDE!

Wie lange kann ein Pferd laufen? ›

Die erlaubte Höchstzeit für Limited Distance liegt bei 6 Stunden, bei Endurance-Wettbewerben dürfen 12 Stunden für 80 km und 24 Stunden für 160 km nicht überschritten werden. Die schnellsten Ritte für 160 km liegen je nach den Bedingungen meist bei 8–10 Stunden.

Wer hat das Pferderennen erfunden? ›

König Charles II.

Der eigentliche Begründer des Rennsports in New Market war der Pferdeliebhaber und passionierte Reiter Charles II., König von England. Das Lieblingspferd des Königs, Old Rowley, gab der Rennbahn Rowley Mile ihren Namen.

Wie viel darf man als Jockey wiegen? ›

Bis zu acht Mal an jedem Renntag – am besten als Sieger. Um die 55 Kilogramm dürfen die Reiter dabei wiegen. Vertraglich festgelegt.

Wie schnell ist das schnellste Pferd auf der Welt? ›

Das schnellste Pferd ist bisher das Rennpferd „Big Racket“. 1945 wurde die Geschwindigkeit von 69,62 Kilometern/Stunde gemessen. Zum Vergleich: ein Warmblut kommt im Renngalopp durchschnittlich auf 36 Kilometer in der Stunde.

Wie leben Rennpferde? ›

Rennpferde-Alltag: Monotone Boxen-Haltung

Der Alltag der Rennpferde ist dabei von stundenlanger Boxen-Haltung geprägt. Meist kommen Galopprenn-Pferde nur für eine Stunde am Tag raus, dürfen ganz kurz im Schritt gehen und galoppieren dann ein, zwei Runden mit Jockey als Training.

Wie werden die Quoten beim Pferderennen berechnet? ›

So wird eine Quote berechnet

Das sind Gesamteinzahlungen von 10.000 Euro. Davon haben 200 Wetter jeweils 10 Euro auf das siegreiche Pferd gewettet. Auf diese Einsätze wird der Gesamteinsatz aufgeteilt. Die 200 Wetter teilen sich die 10.000 Euro, jeder bekommt als Gewinn 50 Euro.

Was ist ein PMU Rennen? ›

PMU-Premium-Rennen sind Rennen, die nicht nur über den Totalisator der Rennbahn, sondern auch zusätzlich über den Wettkanal der PMU Frankreich bewettet werden können. Die Dotation dieser Rennen beträgt mindestens 5.000 Euro. Der Rennpreis wird auf 7 Gelder aufgeteilt.

Wie wettet man auf Pferde? ›

Folgende Regeln sollten Sie stets befolgen, wenn Sie Wetten abgeben:
  1. Verwenden Sie ausschließlich Geld, das Ihnen frei zur Verfügung steht und keinem Zweck vorherbestimmt war.
  2. Leihen Sie sich kein Geld zum Wetten von Dritten.
  3. Setzen Sie sich ein Limit zum Wetten.
  4. Setzen Sie sich ein Limit an Wettscheinen, die Sie abgeben.

Wie läuft ein Galopprennen ab? ›

Die Pferde werden entweder von Jockeys (Berufsrennreitern) oder Amateuren geritten, in beiden Fällen darf ein bestimmtes Gewicht, welches das Pferd tragen muss, weder über- noch unterschritten werden. Galopprennen werden in der Masse über kurze Distanzen bis 4200 m ausgetragen.

Was bedeutet PMU in Frankreich? ›

Pari Mutuel Urbain (PMU) wurde im Jahr 1930 in Frankreich gegründet und ist führender Anbieter von Pferdewetten in Europa. PMU sponserte das Grüne Trikot bei der Tour de France bis 2014.

Top Articles

You might also like

Latest Posts

Article information

Author: Dong Thiel

Last Updated: 10/11/2022

Views: 6154

Rating: 4.9 / 5 (79 voted)

Reviews: 86% of readers found this page helpful

Author information

Name: Dong Thiel

Birthday: 2001-07-14

Address: 2865 Kasha Unions, West Corrinne, AK 05708-1071

Phone: +3512198379449

Job: Design Planner

Hobby: Graffiti, Foreign language learning, Gambling, Metalworking, Rowing, Sculling, Sewing

Introduction: My name is Dong Thiel, I am a brainy, happy, tasty, lively, splendid, talented, cooperative person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.